Goetheschule Ilmenau Staatliches Gymnasium mit mathematisch-naturwissenschaftlichen Spezialklassen - Studien- & Berufsorientierung

HAUPTMENÜ

Sitemap
Gästebuch
Druckversion

SEITE DURCHSUCHEN


MITGLIEDERBEREICH

Benutzername

Passwort

angemeldet bleiben

Anleitung


LEHRER-WEBMAIL


FACEBOOK

 
 

optimiert ab 1280 Pixel

Schrift vergrößern Strg <+>
Schrift verkleinern Strg <->
Schrift zurücksetzen Strg <0>

Aussichten:

Wetter
Das Wetter

Javascript ist

Wie ist meine IP
Wie ist meine IP

 

Studien- & Berufsorientierung

Ziel unserer Arbeit ist es, Schülerinnen und Schüler rechtzeitig mit den Möglichkeiten der Studien- und Berufswahl bekannt zu machen. Wir wollen sie motivieren, sich individuell, in Gruppen oder mit kompetenten Fachkräften zu diesem Thema auseinander zu setzen, um sich dabei ihres Potentials und ihrer Fähigkeiten bewusst zu werden.

Die Goetheschule besitzt ein Gesamtkonzept, das die Aktivitäten der einzelnen Fachschaften in- und außerhalb des Unterrichts mit den Aktivitäten unserer außerschulischen Partner verbindet.
Frühzeitig beginnend arbeiten wir zielorientiert in den einzelnen Klassenstufen.

Die Schüler sollen die Studien- und Berufswahl als einen Prozess verstehen, dabei Abwägungen treffen, Sichtweisen verändern und befähigt werden, Entscheidungen für ihren Lebensweg zu treffen.


Unsere Partner:

  • Berufs- und Studienberatung der Agentur für Arbeit/Ilmenau
  • Projekt MIN.Th
  • BN-Automation

 


 

Gesamtkonzept zur Studien- und Berufsorientierung

Ziele Klasse 8

  • nach der Einführung des Thüringer Berufswahlpasses wird gezielt der Einstieg in die Studien- und Berufsorientierung stattfinden
  • Auseinandersetzung mit allen Facetten der Persönlichkeit
  • durch praktische Workshops Talente und Interessen entdecken

Ziele Klasse 9

  • Erkunden der eigenen Persönlichkeit
  • Benennen von individuellen Entwicklungspotenzialen
  • Kennenlernen des Spektrums der Möglichkeiten in der Studien- und Berufswahl
  • Hinterfragen von bewussten oder unbewussten Rollenzuschreibungen
  • Praktikum gezielt nach eigenen Interessen auswählen,
  • Bewerbungsprozess und Durchführung eigenverantwortlich gestalten und Praktikum reflektieren

Ziele Klasse 10

  • persönliche Stärken und Entwicklungsbereiche differenziert beschreiben können
  • eigene Fähigkeiten einschätzen können
  • dieses Wissen im Prozess der Entscheidung gezielt anwenden können
  • Internet gezielt als Hilfsmittel der Informationsgewinnung nutzen
  • erfassen des Spektrums der Berufs- und Studienmöglichkeiten
  • Kennenlernen von verschiedenen Bildungswegen und Bildungseinrichtungen

Ziele Klasse 11

  • Berufs- und Studienmöglichkeiten konkretisieren
  • Erarbeiten von Finanzierungsmöglichkeiten für ein Studium
  • Treffen einer bewussten Entscheidung für/gegen ein Studium oder eine Ausbildung
  • Erstellen eines persönlichen Zeitplanes
  • Planen von Alternativen

 


 

Das Projekt MIN.Th im Überblick

Im Projekt MIN.Th sollen Schülerinnen und Schüler insbesondere im Bereich der Studienmöglichkeiten und beruflichen Optionen auf dem Feld der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) jenseits traditioneller Zugänge begeistert werden.

 

 

Ziel ist, dass bei den Schülerinnen und Schüler rechtzeitig vor dem Abitur das Interesse für eine berufliche Perspektive im MINT-Bereich geweckt wird und sie sich mit Möglichkeiten der Studien- und Berufswahl insbesondere im MINT-Bereich auseinander setzen.

Zitat von Ulrike John und Pia Heutling(Klasse 9spez):

Durch zusätzliche Angebote des Projekts MIN.Th ist die Studien- und Berufswahl für uns näher gerückt. Wir verschieben den Gedanken daran nicht mehr auf die Klassen 11 und 12, sondern beschäftigen uns jetzt schon etwas damit. Es ist für uns sehr schön, einige Anregungen von außen, also nicht nur von unseren Lehrern, zu bekommen.
Mit Hilfe des Projekts haben wir Ansprechpartnerinnen in allen Fragen der Zukunftsplanung z.B. auch Alternativen zum sofortigen Studienbeginn, Auslandsmöglichkeiten etc. bekommen.
Durch die verschiedenen Angebote in den Klassen wurde die Vielfalt der Berufsfelder deutlich – es wurde klar, weshalb diese Wahl so schwierig ist und welche Vorteile es bietet, sich zeitig damit auseinanderzusetzen.
 


 

Erfahrungsbericht Projekt MIN.Th
 

Projektlaufzeit 01.01.-31.7.2010 (Schuljahr 2009/2010)
Goetheschule Ilmenau
Unsere Erfahrungen mit dem Projekt MIN.Th
Pia Heutling und Ulrike John – Klasse 9spez
Wir haben im zweiten Halbjahr der Klasse 9 an den Workshops „Welt der Berufe“ und „Persönlichkeit“ vom Projekt MIN.Th teilgenommen. Diese wurden in der gesamten Klasse durchgeführt.

Im Workshop „Welt der Berufe“ haben wir verschiedene Strukturierungsmöglichkeiten der Berufswelt erarbeitet und die Struktur des www.berufenet.de der AA kennengelernt, indem wir zu den Berufsfeldern Unterkategorien und danach entsprechend die Beispielberufe zugeordnet haben. Anschließend hat jede Gruppe ihre Ergebnisse präsentiert und begründet. Wir haben uns mit den Tätigkeitsbereichen der Berufsfelder beschäftigt und ansatzweise über die verschiedenen Anforderungen und Ausbildungswege diskutiert. Dadurch konnten wir Ansatzpunkte und Zusammenhänge des schulischen Wissens zur späteren Verwendung erkennen. Wir finden aber, dass die Ausbildungsberufe nicht so eine große Rolle spielen sollten, denn wir sind in der Spezialklasse und es wollen eigentlich alle studieren.

Im Workshop „Persönlichkeit“ haben wir mit dem „Start Frei! Heft“ vieles Neues zu unserer eigenen Persönlichkeit gelernt. Wir finden dieses Heft toll aufgemacht, da wir sonst doch eher sterile Arbeitsblätter bekommen. Die Typfindung war total interessant und durch die große Anzahl der Typen auch ziemlich genau. Wir würden gern noch weitere Abschnitte dieses Heftes bearbeiten, um dann die gesamte Auswertung machen zu können. Durch den anderen Workshop konnten wir auch den Zusammenhang zu den gestellten Anforderungen herstellen und darüber nachdenken, inwieweit wir diese erfüllen bzw. uns aneignen können. Die Eigenschaften und Fähigkeiten der jeweiligen Typen haben uns geholfen, uns selbst besser kennenzulernen und zu beschreiben.

Durch zusätzliche Angebote des Projekts MIN.Th ist die Studien- und Berufswahl für uns näher gerückt. Wir verschieben den Gedanken daran nicht mehr auf die Klassen 11 und 12, sondern beschäftigen uns jetzt schon etwas damit. Es ist für uns sehr schön, einige Anregungen von außen, also nicht nur von unseren Lehrern, zu bekommen.
Mit Hilfe des Projekts haben wir Ansprechpartnerinnen in allen Fragen der Zukunftsplanung z.B. auch Alternativen zum sofortigen Studienbeginn, Auslandsmöglichkeiten etc. bekommen.
Durch die verschiedenen Angebote in den Klassen wurde die Vielfalt der Berufsfelder deutlich – es wurde klar, weshalb diese Wahl so schwierig ist und welche Vorteile es bietet, sich zeitig damit auseinanderzusetzen.
Wir konnten uns vor allem auch in den Fragen zum Praktikum an die Mitarbeiterinnen wenden, wobei wir uns dabei schon im Vorfeld mehr allgemeine und noch tiefergehende Informationen zu MINT-Praktika gewünscht hätten. Es wäre gut, wenn MIN.Th nicht nur die Praktikumsvorbereitung bei MINT-Praktika machen würde, sondern auch eine Allgemeine anbietet, denn in unserer Schule gibt es z.Z. noch zu wenig Unterstützung.
Wir fänden es besser, wenn eine Art Datenbank erstellt werden würde, wo Schülerinnen und Schüler unserer Schule die bisher schon Praktika gemacht haben, ihre Eindrücke eintragen. Diese könnte doch auf der Webseite stehen.
Ich habe z.B. sehr lange nach meinem Praktikumsplatz bei IMMS suchen müssen. Ich habe ca. 30 Firmen angerufen, die alle keine Plätze angeboten haben (Ulrike John). Bei IMMS hatte ich dann Erfolg und es hat mir auch sehr gut gefallen. Meine Aufgabe bestand darin, mit Hilfe von Visio einen Plan aller Arbeitsplätze der Firma zu erstellen. Ich musste alle Plätze, Rechner (mit Nr.), Steckdosen und IP Adressen erfassen und einzeichnen. Die Rückmeldung der Firma am Ende der zwei Wochen war sehr positiv und ich kann mich, wenn ich 15 bin bei ihnen wegen eines Ferienjobs melden.
Ich habe mein Praktikum in einer Physiotherapie-Praxis gemacht und fand es auch sehr gut. Eigentlich möchte ich Lehrerin werden und ein Praktikum in einer Grundschule machen, aber man hat mir geraten woanders hinzugehen, da ich weiß wie es in einer Schule abläuft. Ich war bei vielen Behandlungen und Hausbesuchen dabei und konnte beobachten wie der Umgang mit den Patienten ist. Außerdem hat mir meine Betreuerin sehr anschaulich viel medizinisches Wissen vermittelt. (Pia Heutling)

Außerdem sind wir sehr neugierig auf Informationen dazu, wo man was studieren kann, wie ein Studium abläuft und was es mit den Abschlüssen Bachelor/Master auf sich hat. Durch ein Gespräch mit unserer Beratungslehrerin und Frau Gramsch haben wir schon erfahren, dass u.a. genau diese Inhalte für die Klassenstufe 10 geplant sind.
 


 


 

 

 

KALENDER

November 2017
<<     >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30  

AKTUELLES



NEWS-ARCHIV


RSS-Feet
  RSS-Feet abonieren  abonnieren

unsere Webadresse als QRC

 

STATISTIK

letzte Änderung:
17. November 2017 um 15:51



Besucherstatistik seit 15.09.2010

Goetheschule Ilmenau Staatliches Gymnasium mit mathematisch-naturwissenschaftlichen Spezialklassen